SIEBDRUCK

Paul  Gith

Der Siebdruck ist ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe mit einer Rakel durch ein feinmaschiges Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt wird.


An den Stellen des Gewebes, wo dem Druckbild entsprechend keine Farbe gedruckt werden soll, werden die Maschenöffnungen des Gewebes farbundurchlässig gemacht.


Im Siebdruckverfahren ist es möglich, viele verschiedene Materialien zu bedrucken.
Neben dem Hochdruck, dem Tiefdruck und dem Flachdruck (Offsetdruck) wird er auch als Durchdruck bezeichnet, da die druckenden Stellen der Siebdruckform farbdurchlässig sind. Er gilt historisch gesehen als viertes Druckverfahren.



Wer mehr wissen will:

Ob´s damit auch funktioniert?

Beim Börsezyklus war das Experiment, lineare Strukturen technisch umzusetzen, eine spannende Herausforderung.

Manches kauft man besser im Fachhandel:


Fotoemulsion und Beschichtungsrinnen                     Druckfarben









Aber bei Sieben und Rakeln kann man auch kostengünstiger die gewünschten
Erfolge erzielen.

Beim Druckprozess macht es Freude, mit einer „Model“ unterschiedliche Aussagen realisieren zu können: